×

Wie gut ist das neue Shopware 6?

Mit dem Jahr 2020 begann für Shopware ein neues Zeitalter. Die stabile Version 6 wurde offiziell veröffentlicht und damit bereit den Markt zu erobern. Die Nutzer der bisherigen Version 5 waren allerdings recht vorsichtig beim Wechsel, denn die neue Major Version hat das gesamte System runderneuert. Entwickler/innen begrüßen viele Verbesserungen. Aber welche Vorteile bringt ein Wechsel auf Shopware 6 genau?

Shopware mit nutzerfreundlichem Backend

Eine der ersten Neuerungen befindet sich gleich hinter dem Login-Bereich Ihrer Shopware-Instanz. Denn das bisher sehr hakelige und häufig für unübersichtlich empfundene Backend ist nun aufgeräumt und ähnelt nun anderen Content Management Systemen. Die Navigation rutscht von oben zur linken Seite und hat die etwas umständlichen Fenster hinter sich gelassen.

Nicht nur für Administrationen ist dies eine willkommene Änderung. Denn um neue Bestellungen und eine allgemeine Übersicht zu erlangen, reicht ein Blick auf das Dashboard. Dieses war bisher im Untermenu versteckt und das Dashboard von Shopware 5 wurde bisher kaum genutzt. Wer also das Backend von Shopware 5 bisher für unübersichtlich hielt, wird sich über den Wechsel zur neuen 6er-Edition sehr freuen.

Anbindung zu Marktplätzen

Viele unserer Kunden benötigten bisher Plugins, um eine Anbindung zu externen Marktplätzen aufbauen zu können. Diese sind meist kostenintensiv und müssen entsprechend gewartet werden. Shopware 6 bringt mit den Sales Channel ein Feature mit, das diese Erweiterungen überflüssig macht. Denn nun ist es möglich dank neuer Logik eine direkte Verbindung aus dem Shopware-Backend zu Amazon und anderen Marktplätzen aufzubauen.

Erlebnis statt Einkauf

Shopware 6 erweitert seine Einkaufswelten und nennt diese in Erlebniswelten um. Grund dafür ist die Einführung verschiedener neuer Funktionen. Eines der interessantesten Features ist das Anlegen von sogenannten Layouts. Dabei handelt es sich um Vorlagen, nach denen bestimmte Seitentypen aufgebaut werden. Beispielsweise Landingpages und Kategorieseiten, die aufgrund unterschiedlicher Funktionalitäten einen grundlegend verschiedenen Aufbau haben. So ist der Aufbau der eigenen Shopware-Seiten viel übersichtlicher, einfacher und schneller. Hierfür wird ein Layout-Editor angeboten, mit welchem Spalten und Zeilen angelegt werden, die dann jeweils mit unterschiedlichen Inhalten befüllt werden. Das gleicht dem bisherigen Spaltenaufbau von Einkaufswelten, ist aber wesentlich einfacher zu bedienen als in Shopware 5.

Migration zu Shopware 6

Aufgrund der zahlreichen Änderungen, die Shopware hier vorgenommen hat, ist ein einfaches Update nicht ausreichend, um den eigenen Shop auf Version 6 zu erhalten. Der bisherige Onlineshop muss dann komplett auf die neue Version migriert werden. Dafür bietet Shopware zwar zahlreiche Tools an, besonders wenn es aber um das Theme und Plugins geht, müssen hier von Hand Anpassungen genommen werden.

Natürlich unterstützen wir Sie bei diesem Vorhaben. Auch bei einer vollständigen Neuinstallation und einem Aufbau einer komplett neuen Shopseite bietet Yaru Ihnen kompetente Beratung und eine schnelle und zuverlässige Umsetzung an.

Artikel von Markus Malek in
29. Oktober 2020